Die Medien nannten mehrere Gründe für den Tod seines Sohnes Sergej Iwanow, der in den VAE ertrunken war

Foto: Mikhail Pochuev / TASS

15743

dp.ru

6. November 2014, 11:55 Uhr

Der Sohn des Leiters der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation Sergey Ivanov Alexander ertrank in den VAE und rettete seine Tochter. Die Tragödie brach am 3. November 2014 in Dubai am Strand zwischen den Hotels Mina ASalam und Burj Al Arab aus, wo Alexander Ivanov bei seiner Familie ruhte.

In den Medien sind bereits Versionen darüber erschienen, wie Sergej Iwanows Sohn in den Emiraten ertrunken ist. Einer der Gründe für den Tod von Alexander Ivanov war der Sturm, der an diesem Tag ausbrach. Journalisten beziehen sich auf Zeugen und schreiben, dass plötzlich große Wellen auf dem Meer begannen. Alexander Iwanow konnte seine Tochter an die Küste schieben, mit der er schwimmen gegangen war, aber er selbst konnte nicht schwimmen.

Informationen über den Tod seines Sohnes Sergej Iwanow, der in den VAE ertrunken war, erschienen in den Medien. Sie berichteten, dass der Mann fast sofort ans Ufer geschleppt wurde, aber der Krankenwagen traf erst eine halbe Stunde später ein. Die Ärzte haben alles getan, um Alexander Iwanow zu retten, aber es ist ihnen nicht gelungen.

Sergej Iwanows Sohn, der in den VAE ertrunken ist, ist laut einigen Augenzeugen kein Zufall. Ihnen zufolge hatten die am Schauplatz der Tragödie ankommenden Rettungswagenärzte nur einen Bildschirm. Zeugen glauben, dass der Tod von Alexander Ivanov kein Unfall, sondern ein getarnter Mord war.

Der Sohn von Sergei Ivanov, der am 3. November 2014 in den Emiraten ertrank, war 37 Jahre alt. Er war stellvertretender Vorsitzender der Vnesheconombank. Alexander Ivanov hinterließ eine Frau und zwei Kinder. Der Sohn von Sergei Ivanov absolvierte MGIMO und die Finance Academy. Von 2002 bis 2006 arbeitete er bei der VTB und wechselte dann zur Vnesheconombank. Die erste Stelle an der neuen Stelle war die Stelle des stellvertretenden Direktors der Abteilung. 2012 wurde er stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Der Tod des Sohnes von Sergej Iwanow am Vorabend des 5. November 2014 wurde in Berlin bestätigt Vnesheconombank . "Die Bank erlitt einen schrecklichen Verlust. Ein hochqualifizierter Fachmann, eine unbestreitbare Autorität auf seinem Gebiet, ist verstorben. Wir werden uns immer an Alexander Sergejewitsch als einen erstaunlich klugen und bescheidenen Menschen mit klugen und tiefen persönlichen Eigenschaften erinnern. Wir haben einen wahren Freund und Mitarbeiter verloren", sagte die Bank in einer Erklärung .

Der Kreml hat dem Chef der Präsidialverwaltung, Sergej Iwanow, und seiner Familie bereits sein tiefes Beileid zum Tod seines Sohnes ausgesprochen Alexandra Ivanova der am 3. November 2014 in den Emiraten ertrunken ist.